rezension | rolf dobelli - die kunst des klaren denkens

© Hanser Verlag
© Hanser Verlag

Das Buch hat mich schon in der Buchhandlung angesprochen, als ich es das erste Mal sah: Ein kleines und handliches Format mit mattem Umschlag - das Auge liest schließlich mit. Und das ist übrigens auch der Grund, warum es das Buch im Zeitalter von Kindle's und anderer eReader noch gibt. Es liegt gut in der Hand und man hat ein Glücksgefühl, weil man mit dem Blättern das Vorankommen im Buch sieht. Zurück zu den 52 Denkfehlern: Jeder Denkfehler (englisch: Bias) ist auf ein paar wenigen Seiten in einem eigenen Kapitel untergekommen, wobei der Leser jedes Mal mit einer bunten Zeichnung geködert wird. Die Denkfehler gleichen dabei Kurzgeschichten: Der Leser wird kurz und knapp an ein Thema herangeführt und tappt schon zu Beginn des Kapitels in Dobelli's Falle. Dobelli schafft es nämlich, durch plakative Beispiele beim Leser eine hohen Wiedererkennung der geschilderten Sachverhalte zu assoziieren. Es mag vlt. an der Häufigkeit meiner eigenen Denkfehler liegen, dass ich mich in dem Buch selbst wiederfinde oder es ist dem Aspekt zuzuschreiben, dass Dobelli die Kunt der klaren Sprache zu praktizieren weiß. Dobelli's Ansatzpunkt ist, dass unser Gehirn für ein Leben als Jäger und Sammler optimiert ist. Da haben wir es wieder: Optimierung. Da wir diese Urinstinkte in uns tragen, aber unsere Umwelt sich gänzlich geändert hat, indem Sie viel komplexer und schnelllebiger geworden ist, führt dies zu "systematischen Denk- und Handlungsfehlern", die sich auf verschiedene Lebensbereiche projizieren lassen.

Die einzelnen Texte sind zuvor in einem Zeitraum von zwei Jahren in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, “Die Zeit” und in der schweizerischen „Sonntagszeitung“ abgedruckt worden. Sein zweites Buch "Die Kunst des klaren Handelns" habe ich neulich durch Zufall in der Buchhandlung entdeckt. Kein Wunder - es sieht aus wie das hier Beschriebene. Sogar die gleichen Murmeln auf dem Cover. Eine durchsichtige Murmel ist dabei von den Bunten weiter weg - das ist wohl die Murmel die den Durchblick hat und ich habe diesem Zusammenhang sicher nur erkannt, weil ich nun die Kunst des klaren Denkens beherrsche. Buch empfehle ich weiter - Daumen hoch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0