veranstaltung | 5. agens methodenworkshop

© agens
© agens

Die AGENS ist seit zwölf Jahren ein Forum für die Nutzer von Sekundärdaten, insbesondere von Daten der Sozialversicherungsträger. Die AGENS fördert den Austausch über methodische und inhaltliche Aspekte der Nutzung dieser Datenquellen, hat entscheidend die »Gute Praxis Sekundärdatenanalyse« (GPS) gestaltet und das Handbuch »Routinedaten« (2005) herausgegeben. Im Jahre 2009 veranstaltete die AGENS ihren ersten Methodenworkshop in Magdeburg, es folgten Workshops in Hall in Tirol, Köln und Bremen . Auch der fünfte AGENS - Methodenworkshop soll eine Plattform für die Nutzer von Routinedaten des Gesundheitswesens schaffen, auf der bisher einge - setzte und neue Methoden vorgestellt und diskutiert werden. Unter Methoden ist das gesamte Spektrum der eingesetzten Werkzeuge zu verstehen: Datenerhebung (Stichprobenziehung, Datenselektion), Prüfroutinen für die Datenaufbereitung, technische Implementierung (Software, Hardware), Auswertungstools und statistische Methoden.

Meine beiden Vorträge beinhalteten die folgenden Themen: "Evaluation eines Entwöhnungsprogramms bei Nikotin-Abusus - Identifikation, Vergleichsgruppenbildung und Effektmessung" sowie "Kostenstudie mit GKV-Routinedaten zur ICD E85.1-Diagnose". Beides waren Studien der Universität Duisburg-Essen, welche durch einen unrestricted grant des forschenden Arzneimittelherstellers Prizer Deutschland gefördert wurden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0